Gif animé
lamanivelle.org
Referenzen

Vignette CD Queneau

> CD Queneau

Vignette affiche St-Germain-des-Prés

> Affiche Rendez-vous
à St-Germain-des-Prés

Vignette Autocollant Bourges 1987

> Autocollant
Tous des Johnny

Vignette CD Danz mi

> CD Danz mi

«

worum trennt uns a Rhi
ass m’r zeige kenne
wie m’r brüecke böjt

»

Lina Ritter

Was bio-grafisches

Noch was dazu

Wir kommen aus dem Elsass, süüüdlich – s’ist immer besser man sagt süüüdlich statt nööördlich, das bringt kälte in haut und haus… also Elsass, wie heiss klingt denn das?

Wir sind franzosen, nicht wie man sie sich manchmal in Paris vorstellt, mehr wie aus einer andere Ecke von Fr, wie zb.die Bretagne, das Baskenland oder Corsica… komisch ! jedesmal an einer Grenze ode einer insel ! also « irgend-wo-in-einer-ecke-mit-grenz-franzosen », wir gehören zwar zu Fr. aber wenn man an einem Ende des landes lebt, sieh man das Leben und die Beziehungen mit Nachbarn und mit Fremden ganz anders, man sieht’s und bekommt’s auch zu sehen… und manchmal hatt man die Wahl nicht es anders zu sehen, man hat uns öfters gesagt was wir sehen müssten, aussehen und reden, un denken müssten…

Die gedanken sin frei… aïe aïe aïe… hoffentlich hat sie die Polizei bald wieder in den Keffi gesteckt !

Also wir sind so, wir waren anders, und möchten gerne mit noch mit andere Leute was werden in Europa zum beispiel ; im bewusst dass das Bier die Egypter erfunden haben, die Druckerei, die Chinesen, dass die Römer die ersten Reben bei uns gepflanzt haben, dass unsere Störche jedes Jahr nach N-Afrika reisen damit sie mit dem Schnabel besser klappern und plappern können… enfin REDDE wie ’ne de schnawel gewachse’n esch.

Also mit tradition und identität haben wir ganz wenig zu tun, es hat zu viele Kriege und tote leute, Soldaten auch Zivilisten gekostet, und das alles für vaterland und mère-patrie…

Und dazu singen sie auch noch ?

Wir singen um paar letze mauern zu sprengen und damit noch mehr brücken bauen zu können ; unsere Steine sind gesungene wörter, musik und dichtung, gedichtetes und gedachtetes. Also keine migges-kitsch-migges-souvenirs uss’m Elsass, noch meh wie de knoche, e bissel fleisch un süüübstanz mit Dichter wie André Weckmann, Conrad Winter, Raymond Matzen, Hans Arp (hat in der DADA bewegung in Zürich 1916 mitgemacht), Adrien Fink, René Schickele, René Ehni, Henri Mertz, de Germain Müller (cabaret Barabli in Strosburi)… und natürelich auch Brecht, Tucholsky, Benn, Kafka, Paul Celan, Henri Michaux, Raymond Queneau, Pierre Mac Orlan, Le Clézio, Alberto Manguel, Louis Aragon, Jorge Semprun… unsere Musik und Kurt Weill, Hanns Eisler, Jo Kosma, Brassens… und tradition… zum hören, mitmachen, mitsingen… Sieh Paysage littéraire d’Alsace und Cabarets littéraires.